Archiv

Interaktive Workshops bei Kärcher

Schüler erhalten Einblick in Großkonzern

Im Rahmen des Fachs Gemeinschaftskunde besuchten die Schüler_innen der 10. Klassen den Großkonzern Kärcher in Winnenden. Zwei Vertreterinnen von Kärcher empfingen die Jugendlichen, um ihnen zu Beginn die unterschiedlichen Abteilungen auf dem Werksgelände zu zeigen. Neben der Produktionsstätte und der Azubiwerkstatt konnten auch Einblicke in der Versuchshalle gewonnenen werden. Darin wurden aktuelle Produkte auf ihre Ausdauer und Beständigkeit bei Dauerbelastung getestet. Der Guide Mika Jorda, der bei Kärcher eine technische Ausbildung macht, beantwortete während der Tour fleißig die Fragen der Schüler_innen und des Lehrers.

Mit großer Aufmerksamkeit verfolgten die Schüler den Schilderungen zu den Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten bei Kärcher. Gina Bay und Leonie Nagler, die im zweiten Lehrjahr eine kaufmännische Ausbildung machen, stellten zuerst anhand einer Präsentation den Aufbau, das Geschäftsfeld und Produktpalette des Unternehmens vor. Im zweiten Schritt gingen sie auf die Vielzahl an technischen und kaufmännischen Berufen bei Kärcher ein und gaben den Schüler_innen wertvolle Tipps für Bewerbungen.

Ein besonderes Highlight stellten die Workshops dar, die den Schülern kaufmännische Kompetenzen vermittelten. In einem simulierten Geschäftsfeld wurden die Stellen Einkauf, Produktion, Vertrieb und Marketing ausgeübt und vier Teams, jeweils stellvertretend für eine Volkswirtschaft, stiegen in einen Wettbewerb zum Bau von Papierfliegern ein. Eine Siegerehrung für das Team mit der größten Arbeitseffizienz rundete den 3,5-stündigen Nachmittag ab.

 

 

 

Ein Sturmtief sorgt für gute Laune

Winnender Mädels beim RP-Finale

Am gestrigen Montag, den 10.02.2020, reisten die Mädels der Wettkampfklasse II nach Nellingen, um dort das RP-Finale der weiblichen Handballerinnen von Jugend trainiert für Olympia zu absolvieren. Trotz „Sabine“ entschieden sich die Winnender-Mädels anzutreten und ihr Können unter Beweis zu stellen. Zwei Teams entschieden sich jedoch anders. Dies hatte zur Folge, dass nun jedes Team gegen jedes spielte.

Leider hatten unsere Mädels nicht viel mitzusprechen, da vor allem in der zweiten Halbzeit eines jeden Spiels die technischen Fehler Spielstände von 5:5 in eine Niederlage kehrten. Auch so manch fragwürdige Entscheidung des Unparteiischen trug zu Unmut über den Verlauf des Spiels bei.

Im letzten Spiel, gegen die Mädels aus Geislingen, sah es lange Zeit nach einem Sieg aus. Doch auch in dieser Partie kosteten die Fehlpässe, Schrittfehler und Fangfehler den Sieg. Schade.

Wenngleich die Punktebilanz eher traurig aussah, hatte das Turnier doch etwas Gutes: „Sabine“ hat die Mädels nicht beeindruckt, sondern interessanterweise eher gut gelaunt den Heimweg antreten lassen.

 

(Svenja Pleschke)

GBG unterstützt lautstark den TVB

Schüler, Eltern und Lehrer beim Handballspiel-Thriller

Lange Zeit sah es nach einer Niederlage für den TVB Stuttgart aus. Doch am Ende konnte der Lokalmatador ein verdientes 25:25 Unentschieden erkämpfen. Über 30 Schüler_innen aus allen Klassenstufen, vier Lehrkräfte und einige Eltern waren Augenzeugen dieses spannenden Handballspiels. Viele trugen stolz blaue T-Shirts mit einem GBG und TVB Aufdruck und peitschten die Heimmannschaft nach vorne.

Die GBG-Fraktion ist der Einladung der Bittenfelder, im Rahmen der jüngsten Zusammenarbeit zwischen dem Georg-Büchner-Gymnasium und dem TVB Stuttgart, gefolgt. Bereits im Vorfeld besuchte ein Profispieler die Handball AG am GBG und weitere Kooperationen sind für dieses Schuljahr geplant.

 

 

(Matthias Bogucki)

Zurück ins Mittelalter….

die 7a besucht Esslingen

Zurück ins Mittelalter ging es für die Schülerinnen und Schüler der Klasse 7a, als sie sich nach Esslingen aufmachten und dort die Spuren der mittelalterlichen Vergangenheit Esslingens untersuchten.

In vorbereiteten Kurzreferaten stellten sich die Schülerinnen und Schüler die Überreste des mittelalterlichen Esslingens vor, unter anderem das Schelztor, das Stadtarchiv, der Pfleghof und die Stadtkirche St. Dionys etc.

Abschließend wanderte die Klasse gemeinsam hoch zur Esslinger Burg und genoss die Aussicht über die Stadt.

 

(Anna Gross)

(Fast) perfektes Wetter

Der Wintersporttag am GBG

Während die Jahrgangsstufe 2 am 6. Februar zur Vorbereitung auf die Abiturprüfugnen die Deutsch-Langklausur schrieb, waren alle anderen Schüler_innen zum Wintersporttag unterwegs.

Wie jedes Jahr konnten sich alle Schüler_innen aus einem großen Pool an möglichen Aktivitäten ihren Favoriten auswählen.

Auch wenn für den perfekten Wintersporttag ein wenig Schnee fehlte, freuten sich die Gruppen, die den Tag draußen verbrachten, über die Minusgrade und den blauen Himmel mit strahlendem Sonnenschein.

Neben den Schlittschuhfahrer_innen mussten sich auch die Wandergruppe und natürlich die Skifahrer_innen warm anziehen. Letztere starteten schon um 5:45 Uhr, um den Tag auf der Piste in Balderschwang verbringen zu können.

 

Richtig ins Schwitzen kann die Jungen und Mädchen in der Boulderhalle. Nach einer kurzen Aufwärmphase kletterten alle wie kleine Äffchen die Wände hoch oder probierten sich an dem Ninja Warrior Parcour. Nach zwei Stunden Klettern in der Boulderhalle waren alle ziemlich warm und auch ganz schön geschafft.

 

Den nassesten Ort hatten definitiv die Gruppen im Freizeit- und Spaßbad in Fellbach.

Seite 1 von 46
1  2  3  4  5  6  >   >>