Hausaufgabenbetreuung

Für wen?

Das Hausaufgabenbetreuungsangebot unserer Schule richtet sich vornehmlich an die Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 5, 6 und 7. Ältere Schüler, die in ruhiger Atmosphäre Hausaufgaben machen oder für Projekte und Präsentationen Recherche betreiben wollen, sind ebenfalls willkommen.

Wann?

Montag

 

12.45 bis 13.45 Uhr

 

Dienstag

 

12.45 bis 13.45 Uhr

 

Mittwoch

 

12.45 bis 13.45 Uhr

 

Donnerstag

 

12.45 bis 13.45 Uhr

 

An Tagen mit Sonderveranstaltungen (Wintersporttag, Studienfahrten- und Schullandheimwoche, etc.) findet keine Hausaufgabenbetreuung statt.

Wo?

Im Raum R 1.09 (Schülerbücherei)

Wie läuft die Hausaufgabenbetreuung ab?

Nach dem Vormittagsunterricht sollten die Schülerinnen und Schüler eine Pause einlegen und etwas essen. Dies kann in der Kantine („Tomate“) geschehen. Alternativ können Schülerinnen und Schüler sich auch von zu Hause Essen mitbringen und in der Cafeteria verzehren. Nach Absprache mit den Eltern können sie auch anderweitige Essensmöglichkeiten nutzen. 

Ab 12.45 beginnt die Hausaufgaben- und Lernzeit. Nach Erledigung der Hausaufgaben können die Schülerinnen und Schüler entweder drinnen spielen (Brettspiele, Wissensspiele, Kartenspiele, Tischkicker, u.a.), im Schulhof spielen, lesen oder sich mit anderen unterhalten.

Wer ist für die Hausaufgabenbetreuung zuständig?

Für die Organisation der Hausaufgabenbetreuung ist

Frau Bartesch

zuständig.

Ihr steht ein Team aus Schülerinnen und Schüler der Klassen der Jahrgangstufen zur Seite.

Warum sollte man in die Hausaufgabenbetreuung gehen?

  • Wer Nachmittagsunterricht hat, kann die Mittagspause nützen und Hausaufgaben erledigen. Zu Hause kann man anschließend seine Freizeit unbelastet genießen.
  • Eine kontinuierliche Hausaufgabenerledigung unter der Anleitung und Kontrolle erfahrener Betreuungsschüler kann jungen Schülerinnen und Schülern bei der Entwicklung und Festigung eines systematisierten Lernverhaltens helfen.
  • Oberstufenschüler können Unterstufenschülern bei der Einübung von Lerntechniken und Lernmethoden zur Seite stehen.Hausaufgabenbetreuer können zum Beispiel Tipps zum Vokabellernen geben, Vokabeln abfragen, kleine Diktate machen, Arbeitsanweisungen erklären und einiges mehr.
  • Wer zu Hause keine Möglichkeit hat, störungsfrei zu arbeiten oder dort leicht abgelenkt wird, kann in der Hausaufgabenbetreuung zügiger arbeiten und rascher seine Hausaufgaben erledigen.
  • Wer gerne mit Klassenkameraden arbeiten möchte, kann dies in der Hausaufgabenbetreuung tun.
  • Wer immer wieder Fragen hat, könnte nützliche Antworten erhalten.
  • Wer Schüler aus anderen Klassenstufen kennenlernen möchte, hat bei uns dazu Gelegenheit.
  • Wer neu oder ziemlich neu an unserer Schule ist, kann Kontakte knüpfen und Informationen über das Schulleben von denen, die schon ein paar Jahre dabei sind, erhalten.

Was kostet die Hausaufgabenbetreuung?

Die Hausaufgabenbetreuung ist kostenlos.

Was muss man bei der Hausaufgabenbetreuung dabei haben?

Im Hausaufgabenraum stehen Lehrbücher zur Verfügung. Daher kann man auch Hausaufgaben in Fächern erledigen, die man am selben Tag nicht hatte und muss keine Lehrbücher mitschleppen.

Die Teilnehmer sollten ihr Hausaufgabenheft dabeihaben. Nur so können die Betreuerinnen und Betreuer eine Übersicht über das, was zu tun ist, erlangen und die Erledigung auf Vollständigkeit überprüfen.

Wo und wann muss man sich anmelden?

Alle die Hausaufgaben machen möchten, sich auf Klassenarbeiten vorbereiten möchten oder bei fehlenden Hausaufgaben Lernstoff wiederholen oder vertiefen möchten, können spontan vorbeikommen und sich im Raum R1.09  bei den zuständigen Betreuerinnen und Betreuern namentlich anmelden.

Wer die Emailadresse der Eltern hinterlässt, wird in regelmäßigen Zeitabständen Rückmeldungen von Frau Bartesch erhalten.

Was sollten Schülerinnen und Schüler und Eltern außerdem noch wissen?

  • Die Hausaufgabenbetreuerinnen und –betreuer können punktuell Hilfe leisten, sie können kontrollieren, ob das Aufgetragene erledigt wurde. Sie überprüfen jedoch nicht systematisch die Richtigkeit des Gemachten. Dies wird im Unterricht getan.
  • Hausaufgabenbetreuung ist keine Nachhilfe! Individuelle Hilfe kann nicht durchgängig geleistet werden.
  • Die Hausaufgaben werden nicht von den Betreuerinnen und Betreuern gemacht. Sie helfen den Schülerinnen und Schülern selbstständig zu arbeiten.
  • Für die Vertiefung der Lerninhalte sind die Schülerinnen und Schüler zuständig und die allgemeine Kontrolle der Lernleistung obliegt ihren Eltern.
  • Ein regelmäßiger Besuch der Hausaufgabenbetreuung ist nicht vorgeschrieben.
  • Durch den regelmäßigen Besuch erhöht sich jedoch die Chance des Schülers, eine solide und nachhaltige Arbeitshaltung zu entwickeln.
  • Wir wollen, dass alle Schülerinnen und Schüler in einer freundlichen Atmosphäre lernen und spielen können.
  • Wer andere wiederholt stört oder bedroht, zur Kooperation nicht bereit ist oder das Eigentum anderer beschädigt, wird aus der Hausaufgabenbetreuung verwiesen.
  • Die Benutzung von Handys (außer in dringenden Fällen) und MP3 Playern ist nicht gestattet.
  • Die Computer dürfen nicht für Spiele oder für Kommunikation in sozialen Netzwerken
  • (z. B. Facebook) benutzt werden.

Wo und wann werden Eltern informiert?

Das Hausaufgabenbetreuungskonzept wird an den Elternabenden vorgestellt. Außerdem können die Eltern die Lehrerinnen der Hausaufgabenbetreuung für weitere Auskünfte kontaktieren.

Kontakt

Zur Zeit unter der Email-Adresse info@gbg-winnenden.de unter dem Betreff Hausaufgabenbetreuung.