Sozialethik

Soziales Lernen und Leben fordern, fördern und vernetzen
Unsere Schule möchte ein Ort sein, der dazu einlädt, miteinander zu leben, zu arbeiten und zu lernen. Soziales Lernen und Leben wird am Georg-Büchner-Gymnasium besonders gefördert, eigenes Engagement von den Schüler_innen explizit eingefordert und die Schüler_innen diverser Klassenstufen werden miteinander und auch mit sozial-caritativen und -diakonischen Einrichtungen vor Ort und in der Umgebung von Winnenden vernetzt.

Stufenmodell der Sozialethik

Das sozialethische Konzept des Georg-Büchner-Gymnasiums lässt sich am besten anhand eines dreigliedrigen Stufenmodells veranschaulichen, bei dem eine Stufe auf die andere aufbaut. Die Schule fordert von allen Schüler_innen in Klasse 9 die verpflichtende Teilnahme am einwöchigen Sozialpraktikum, fördert die freiwillige Teilnahme an der Sozialethik-AG in Klasse 10 und bietet in der Jahrgangsstufe einen, auf den bereits gemachten Erfahrungen aufbauenden, Seminarkurs dazu an.

Eine Vernetzung des sozialen Lernens und Lebens wird u.a. durch den „Markt der Möglichkeiten" erreicht, bei dem die älteren Schüler_innen ihren jüngeren Mitschüler_innen von ihren eigenen Erfahrungen berichten, diese präsentieren und so weitergeben. Desweiteren geschieht konkretes Lernen am und für den hilfsbedürftigen Mitmenschen in zwei weiteren AGs unserer Schule, bei der Senioren-AG und bei der Flüchtlings-AG.

Soziales Lernen und Leben ist ein Prozess, zu dem an unserer Schule nicht nur Schüler_innen und Lehrer_innen, Eltern, Senioren oder Menschen mit Fluchterfahrungen gehören, sondern auch externe Kooperationspartner. Im Rahmen unserer sozialethischen Ausrichtung ist beispielweise die Diakonie-Roadshow der Diakonie Württemberg zu Gast, die den Schüler_innen einen Tag lang über die Diakonie und deren Angebote für junge Menschen, soziale Berufe und Freiwilligendienste informiert und sie mit praxisnahen Angeboten aktiv einbindet.

Zielgruppe
Schüler_innen der Klasse 9, 10 und der Jahrgangsstufe

Ansprechpartner_innen
Evangelische Religion: Frau Tolksdorf (to@gbg-winnenden.de),
Katholische Religion: Frau Wernecke (wr@gbg-winnenden.de)
Ethik: Frau Land (ld@gbg-winnenden.de)